Casein Protein



Was ist Casein Protein?

Casein Protein eignet sich durch sein Milch Eiweiß für den Muskelaufbau sowie zur Unterstützung einer Diät. Das Casein Protein besteht dabei aus etwa 80 Prozent reinem Eiweiß durch Casein und 20 Prozent Whey Protein, den sogenannten Molke Eiweiß.
Casein und Whey Proteine sind wohl aktuell die am besten entwickelten Proteinpulver, die es zu kaufen gibt. Zum Sicherstellen der Eiweißversorgung während des Muskelaufbaus oder in Diätphasen, sind diese Proteinpulver kosteneffizient und leicht bekömmlich. Doch welches Protein eignet sich bessere für wen?

Die Vor- und Nachteile von Casein Protein im Vergleich zum Whey Protein:
Die Verdauungsgeschwindigkeit

Obwohl Whey und Casein Proteine aus derselben Ursprungsquelle stammen, werden sie unterschiedlich zügig in den Blutkreislauf überführt. Das Whey Protein wird dabei schnell mit einem hohen Peak aufgenommen, während das Casein Protein mit einem flacherem Peak langsamer aufgenommen wird. Die im Casein enthaltenen Aminosäuren werden dabei langsamer in den Blutkreislauf aufgenommen, als jene, die sich im Whey Protein befinden. Das Casein wirkt dabei ebenso wie alle anderen langsam verdaulichen Proteinsorten und Mischproteine: nämlich durch die Sicherstellung eines stetigen Zustroms an Aminosäuren im Blut. Das Whey Protein hingegen tritt eher überfallartig auf und verschwindet dahingegen ebenso schnell wieder aus dem Blut. Daher verfügt das Casein Protein wohl ohne Zweifel über längere Halbwertzeiten gegenüber dem Whey Protein. Allerdings haben nun auch aktuelle Untersuchungen ergeben, dass das Mischen von langsamen und schnellverdaulichen Proteinen einen gewissen Vorteil gegenüber der Zufuhr einer puren und schnell resorbierbaren Quelle hat, da beide Eigenschaften so miteinander kombiniert werden können.

2.) Das Aminosäureprofil
Sowohl das Casein Protein als auch das Whey Protein werden als „komplette“ oder „vollständige“ Proteine angesehen. Das klassische Whey-Protein verfügt dabei jedoch über einen höheren Gehalt an Leucin, einer essenziellen Aminosäure, die für die Aktivierung der Proteinsynthese verantwortlich ist. Doch auch das Casein Protein enthält Leucin, jedoch in geringeren Mengen, so dass gegebenenfalls eine höhere Dosierung des Pulvers von Nöten ist.

3.) Der Kalziumgehalt
Für die Stabilität der Knochen und der Muskelkontraktion spielt Kalzium eine wichtige Rolle. Gerade diejenigen, die Hochleistungssport betreiben, sollten daher auf einen ausreichenden Kalziumgehalt achten. Hierbei überliegt das Casein Protein eindeutig dem Whey Protein. Denn den Whey-Konzentraten und -Isolaten gegenüber gestellt liefert das typischeCasein Protein eine nahezu dreifache Menge an Kalzium. Casein eignet sich daher insbesondere für alle Athleten und gesundheitsbewussten Menschen, die seither an Kalziummangel leiden. Dies heißt nicht, dass überhaupt kein Kalzium im Whey Protein vorhanden ist, jedoch sicherlich in einer deutlich abgeschwächten Variante. Eine Mischung beider Proteine könnte sich daher ebenso als sinnvoll erweisen.

Was das Casein Protein so besonders macht – Ein Fazit
Das Casein Protein wird im Gegensatz zum Whey Protein langsamer resorbiert und hat daher auch einen geringeren Peak. Ebenso ist die biologische Wertigkeit des Casein Proteins niedriger als beim Whey Protein oder Mehrkomponenten Protein. Das Casein Protein verfügt darüber hinaus über eine hohe Menge an Kalzium.